eChomutov Zur Ausstellung „Reiner Durchschuss durch mein Schaffen“

(Das Original dieses Artikels finden Sie hier)

Doris Oplová hat einen „reinen Durchschuss“ durch ihr Schaffen angeboten

(Oktober 2011, Galerie LURAGO, Chomutov)

 

   Die Galerie Lurago hat in diesen Tagen für Liebhaber der bildenden Kunst die Ausstellung der jungen und ausdruckstarken Künstlerin Doris Oplová veranstaltet. Die Künstlerin hat für diese Gelegenheit mehrere Bilder aus verschiedensten Zeiträumen ihres Schaffens und ihrer Techniken ausgewählt. Der Titel der Ausstellung „Reiner Durchschuss durch mein Schaffen“ erfasst präzise den vielschichtigen Charakter der Präsentation. Dadurch wird sie auch für Laien verständlich.

Doris Oplová, die ihre Bilder mit dem Pseudonymen Edward Wolf oder EDW unterzeichnet, brachte auf die Ausstellung auch Bilder aus ihrer Schulzeit. „Damals war das Malen eine Methode wie man gewisse Dinge aus sich herausholt. Ehrlich gesagt, war es irgendwie eine depressive Lebenszeit“, lächelte die Künstlerin, die während der Vernissage nacheinander einzelne thematische Komplexe der Ausstellung vorstellte. Und sie fügte hinzu, dass diese Epoche schon hinter ihr liegt.

Starke, wahrhaft depressive Porträts werden in der Ausstellung von Frauenbildern abgewechselt und unter diesen Bildern finden wir auch berühmte Posen von berühmten Persönlichkeiten, oder auch feine Skizzen verträumter Schönheiten. „Die Frau ist ein sehr anspruchsvolles künstlerisches Thema, und deshalb hat mich“ die Frau“ ganz gefangen genommen,“ erklärte Doris, die aber wirklich mehr der Schönheit schneller Autos huldigt. Und so finden wir auf der Ausstellung auch Bildes mit Autos oder Motorrädern, die sowohl Witz als auch Sarkasmus der Künstlerin ausstrahlen. Einige Bilder von Frauen und Fahrzeugen wurden nach fotografischen Vorlagen gezeichnet. „Ich glaube, dass man sich solche typische Haltungen und Stillleben kaum ausdenken kann und deshalb male ich gern nach Fotos“, bekannte sich Doris, deren Präzision und zugleich witziges Spiel an den nach Fotos inspirierten Bildern bezaubernd wirkt. Zum letzten Teil der Ausstellung gehören surrealistische, ja sogar abstrakte Bilder, denn diesen Styl hat die Autorin, nach ihren Worten, auch „beschnüffelt“.

Bei der Vernissage lieβ Roman Pešír, der die Arbeiten der jungen Autorin vorgestellt hatte verlauten, dass er ihr künstlerisches Schaffen deshalb bewundert, weil es durchaus verständlich ist. Und damit kann man nur übereinstimmen. Egal, ob Sie zu den Liebhabern des Surrealismus und der Abstraktion, oder der detaillierten Porträts von Filmstars gehören, auf der Ausstellung von Doris Oplová Werken werden Sie ganz bestimmt Ihr Interesse finden und wahrscheinlich werden Sie ganz überrascht sein, dass auch die anderen Leistungen der jungen Künstlerin Ihnen verständlich werden und diese junge Künstlerin Sie mit ihren Bildern bezaubern wird, ebenso wie alle Besucher der Vernissage. Die Ausstellung dauert in der Galerie LURAGO bis zum 25. Oktober 2011.